Turnen

Auftakt nach Maß für TSV Pfuhl

Mit einem deutlichen 57 zu 13 Auftakterfolg über den TSV Buttenwiesen starteten die Turner des TSV Pfuhls in die neue Saison der 2.Bundesliga Süd. Der TSV Pfuhl ging bereits nach dem zweiten Gerät deutlich in Führung und baute diese kontinuierlich weiter aus und steht gemeinsam mit der KTV Ries an der Tabellenspitze.

„Der erste Wettkampf ist immer etwas besonders. Erst danach weiß man erst wo man steht. Wir haben nervös begonnen aber haben dann eine gute Leistung gezeigt und den Wettkampf klar kontrolliert“, freute sich Cheftrainer Zaksauskas über den Auftakterfolg seiner Mannschaft. Im heimischen Schulzentrum Pfuhl empfing der TSV Pfuhl den TSV Buttenwiesen. Beide Mannschaften hatte kurzfristige Verletzungen ihrer Mehrkämpfer zu kompensieren. Tomas Kuzmickas laborierte an einer Knöchelverletzung und Oleksandre Petrenko vom TSV Buttenwiesen verletzte sich in der Trainingswoche am Knie. Somit wurden beide nicht an allen Geräten eingesetzt und zeigten reduzierte Übungen.

Der TSV Pfuhl kompensierte die Ausfälle mit dem Einsatz des erst 15jährigen Nachwuchstalentes Alexander Kunz. Kunz zeigte einen Einstand nach Maß. Unbeeindruckt präsentierte der junge Pfuhler an 3 Geräten seine Übungen und holte dabei 2 Scorepunkte für sein Team.

Am Boden zeigten die Neu-Ulmer noch einige Nervositätsfehler, welche sie aber ab dem Pauschenpferd abstellen konnten. Nach dem knapen 4:0 Bodenerfolg folgte am Pauschenpferd ein 14:0 und an den Ringen ein 15:0 Geräteerfolg. Der TSV Pfuhl ging so mit einem 33:0 in die Pause.

Bedingt durch die deutliche Führung riskierten die Pfuhler am Sprung etwas mehr und mussten dieses Gerät die ersten Scorepunkte und schließlich das Gerät an den TSV Buttenwiesen abgeben. Am Barren und am Reck zeigten sich die Neu-Ulmer wieder gewohnt und konnten den Wettkampf schlussendlich deutlich und verdient mit 57 zu 13 gewinnen.

„Wir sind nicht so gut in den Wettkampf gekommen und hatten Glück, dass die Buttenwiesener auch Probleme hatten. Aber dann haben wir eine geschlossene Mannschaftsleistung gezeigt. Besonders freut mich, dass Alexander Kunz und Nils Greber bei ihren ersten Einsätzen für die Mannschaft mit Bravur absolviert haben“, lautet das Fazit von Cheftrainer Zaksauskas.