News

Turnen

Pfuhl II triumphiert in der Bayernliga

Die zweite Mannschaft des TSV Pfuhl konnte am Samstag den zweiten Wettkampftag der Bayernliga im heimischen Schulzentrum Pfuhl gewinnen. Die Mannschaft belegt zur Saisonhalbzeit in der Tabelle knapp hinter dem DJK Würzburg den zweiten Tabellenplatz.

Am zweiten Wettkampftag der Bayerischen Turnliga gingen im Schulzentrum Pfuhl knapp 200 Athleten an den Start. „Mit dem neuen Turnzentrum haben wir zwar eine wunderschöne neue Halle, aber diese große Anzahl an Athleten und Zuschauern sprengt die Kapazität, der für das Training und für kleinere Veranstaltungen ausgelegten Halle. Daher haben wir den Wettkampf dank vieler freiwilliger Helfer in die große Halle verlegt“, kommentierte der stellvertretende Abteilungsleiter Michael Wolfgang den Umzug in das Schulzentrum.

Nach dem zweiten Platz am ersten Wettkampftag wollten die Turner von Trainer Zaksauskas vor heimischer Kulisse den Wettkampf gewinnen um sich die Aufstiegschancen zu wahren. Die Neu-Ulmer starteten furios am Sprung.  Alle Turner blieben fehlerfrei und brachten so ging der TSV Pfuhl direkt in Führung. Am Barren feierte der 11jährige Jascha Rister mit 11,75 Punkten ein gelungenes Debüt. Alexander Kunz hatte bei seiner Übung zu kämpfen und Trainer Zaksauskas entschied sich mit Routinier Philipp Schulthess einen Joker an das Gerät zu schicken. Er wie auch die Timo Rister und Leonard Goblirsch turnten ihre Übungen sauber durch und konnten die knappe Führung verteidigen. Am Reck zeigten sich die Neu-Ulmer im Gegensatz zum ersten Wettkampftag stark verbessert. Robin Ritzal zeigte mit einem Tsukahara gestreckt einen Abgang der nicht einmal in der 3.Bundesliga zum Standardrepertoire gehört. Durch diese und weitere neuen Schwierigkeiten in den Übung konnten sich die Turner von Trainer Zaksauskas am Reck um gleich 4,5 Punkte im Vergleich zum vorherigen Wettkampf steigern und zur Halbzeit weiterhin in Führung bleiben.

Am Boden konnten die Neu-Ulmer wiederum überzeugen. Die Nachwuchsturner Alexander Kunz und Timo Rister erturnten mit den Bundesligaerprobten Jonas Useldinger und Leo Vepa den Höchstwert des gesamten Wettkampfes.

Am Zittergerät Pauschenpferd machten es die Pfuhler noch einmal spannend. Zwar turnten Timo Rister und Lucas Gottschild ihre Übungen durch, aber Moritz Pfinder und auch Leonard Goblirsch mussten das Gerät verlassen. So schrumpfte der komfortable Vorsprung vor dem ärgsten Verfolger DJK Würzburg auf unter zwei Punkte. Trainer Zaksauskas ging daher an den Ringen kein Risiko ein und schickte seine beste Mannschaft an das Gerät. Angeführt von einem stark auf turnenden Jonas Useldinger überzeugten die Pfuhler nochmals mit dem Ringehöchstwert aller Mannschaften und konnten schlussendlich den zweiten Wettkampftag der Bayernliga mit knapp 6 Punkten Vorsprung gewinnen. Timo Rister gewann zudem die Einzelwertung.

„Ich bin sehr stolz darauf was unsere Nachwuchsturner heute gezeigt haben. Besonders in der Endphase hatten sie ihre Nerven im Griff und konnten ihre Leistungen abrufen. Gerade am Reck, aber auch an anderen Geräten konnten wir dank unserer neuen Trainingsmöglichkeiten neue Elemente einbauen und so eine große Steigerung erzielen“, freute sich Trainer Zaksauskas über den gelungenen Auftritt vor heimischen Publikum und über die neuen Möglichkeiten.

Nach zwei von vier Wettkämpfen belegt der TSV Pfuhl II zur Hälfte der Saison knapp hinter dem DJK Würzburg den zweiten Platz. Der nächste Wettkampf findet nach der Sommerpause im Oktober in Buttenwiesen statt.