Turnen

Pfuhl im Spitzenduell um die Poleposition

Am kommenden Samstag treffen die beiden noch ungeschlagenen Mannschaften der 2.Bundesliga Süd im Schulzentrum Pfuhl aufeinander. Der TSV Pfuhl und der Gast vom StTV Singen konnten bisher alle vier Begegnungen für sich entscheiden. Im Duell geht es neben der Tabellenführung vielleicht schon für beide Mannschaften um die Vorentscheidung im Titelkampf.

„Der Wettkampf am Samstag wird unsere bisher größte Herausforderung“, ist sich der Pfuhler Allrounder Linus Mikschl sicher. Im Schulzentrum Pfuhl treffen die Turner vom hiesigen TSV auf den letztjährigen Meister der 2.Bundesliga Süd StTV Singen. Nur der gewonnene direkte Vergleich verhalf den Hegauern schlussendlich zur Meisterschaft vor den Neu-Ulmern. Diese Niederlage soll nun aber in der heimischen Halle in Vergessenheit geraten. „Wir sind hochmotiviert und sind bereit uns auf höchstem Niveau mit den Singenern zu messen“, gibt sich Cheftrainer Zaksauskas kämpferisch. Dabei weiß der Pfuhler Trainer nur zu gut, was seine Mannschaft erwarten wird. Als besondere Stärken hat er bereits die Geräte Pauschenpferd, Sprung und Barren ausgemacht. Aber auch an den anderen Geräten wissen die Hegauer mit ihren stärksten Turnern Yevgen Yudenkov, Tim Leitenmaier und Christian Dehm zu punkten.

Auch die Neu-Ulmer konnten im bisherigen Saisonverlauf überzeugen. Gerade einmal vier Gerätewertungen gaben die Turner um Cheftrainer Zaksauskas ab und stehen damit verdient an der Tabellenspitze. „Wir haben bisher unsere Aufgaben mit Bravur gemeistert, aber in diesem Wettkampf geht es vielleicht auch schon um die Meisterschaft. Unser Saisonziel war es zu den Top 3 zu gehören, aber die Tabellenführung wollen wir nicht so einfach hergeben“, fasst Mannschaftsführer Benjamin van Aken die Stimmung in der Mannschaft zusammen. Den Pfuhlern Verantwortlichen steht dabei der komplette Kader zur Verfügung. Insbesondere auf den Top-Scorer Tomas Kuzmickas wird es am Samstag ankommen. Dieser zeigt sich aber bereits in der kompletten zweiten Saisonhälfte in großartiger Form. „Es wird sicher ein schwerer und spannender Wettkampf. Wir sind gut drauf und mit unseren Fans im Rücken sind wir absolut bereit für diese Aufgabe“, freut sich der Zaksauskas auf das Spitzenduell.