Turnen

Pfuhl mit Derbysieg zum Spitzentrio

Mit einem 22 zu 47 Sieg im Derby setzte sich der TSV Pfuhl gegen den direkten Tabellennachbarn KTV Ries druch. Die Neu-Ulmer bilden mit dem StTV Singen und Exquisa Oberbayern nun das Spitzentrio der 2.Bundesliga Süd, welches sich von der Konkurrenz etwas absetzten konnte.

Beim Schwabenderby konnte der TSV Pfuhl in Nördlingen die KTV Ries mit einem 22 zu 47 bezwingen. Die Neu-Ulmer starten sehr konzentriert in die Begegnung und konnten den Boden und das Pauschenpferd jeweils deutlich gewinnen und sich gleich zu Beginn absetzen. An den Ringen feierte der Schweizer Sascha Coradi sein Debüt für den TSV Pfuhl und konnte mit insgesamt 7 Scorepunkten seinen Anteil zum Gesamterfolg beitragen. Dennoch gaben die Pfuhler das Gerät an die KTV Ries ab. Nach der Halbzeitpause zeigten die Neu-Ulmer eine geschlossene Mannschaftsleistung. In Summe konnten sich alle 9 eingesetzten Turner in die Scorerliste eintragen und ließen die Gastgeber aus Nördlingen nicht mehr herankommen. „Wir haben heute wirklich als Mannschaft überzeugt und konnten einen guten Gegner über den gesamten Wettkampf in Schach halten“, freute sich Cheftrainer Zaksauskas über die gute Leistung seiner Mannschaft.

Durch den Erfolg bildet der TSV Pfuhl mit Exquisa Oberbayern und der einzig ungeschlagenen Mannschaft vom StTV Singen nach vier von insgesamt sieben Wettkämpfen das Spitzentrio in der 2.Bundesliga Süd. „Nach der Niederlage in Singen haben wir uns in der Tabelle wieder nach oben gekämpft. Nun gilt es in den kommenden Wochen nicht nachzulassen und wir wollen versuchen oben weiter dran zu bleiben“, kommentiert der Cheftrainer bereits auf die kommenden Aufgaben.