Turnen

Pfuhl siegt gegen Aufsteiger

Der TSV Pfuhl konnte den gut aufturnenden Aufsteiger VFL Kirchheim in eigener Halle mit 49 zu 22 Scorepunkte bezwingen. Durch den Sieg kletterten die Neu-Ulmer auf den dritten Platz der 2.Bundesliga Süd und halten so Anschluss auf die Spitzenplätze.

„Es war ein schwerer und zäher Wettkampf“, sagte Cheftrainer des TSV Pfuhl Rolandas Zaksauskas nach getaner Arbeit. Den insbesondere in der ersten Hälfte der Begegnung taten sich die Neu-Ulmer gegen den Aufsteiger VFL Kirchheim etwas schwer. Nach einem souveränen Start am Boden, welcher klar mit 10 zu 2 Scorepunkten gewonnen werden konnte, mussten die Pfuhler aufgrund von Fehlern und Unsicherheiten das Pauschenpferd (7:8 Scorepunkte) wie auch die Ringe (6 zu 7 Scorepunkte) knapp an die Gäste abgeben. Insbesondere Joshua Nathan und Jonas Useldinger sorgten hier mit ihren Punkten dafür, dass der VFL Kirchheim den Rückstand nicht weiter verringern konnte.

In der zweiten Halbzeit zeigten die Pfuhler sich deutlich verbessert und eine geschlossene Mannschaftsleistung. So konnten sie mit Sprung, Barren und dem Reck die weiteren Geräte für sich entscheiden und schlussendlich den Wettkampf mit 49 zu 22 gewinnen. „Die knappe Gerätepunktverluste am Pauschenpferd und an den Ringen dämpfen ein wenig den Sieg. Nach der schweren Niederlage in Singen mussten wir zunächst wieder zurück in die Spur finden und haben das dann in der zweiten Hälfte wieder richtig gut gemacht“, lautete die Wettkampfbilanz des Cheftrainers. Mit zwei Siegen und einer Niederlage steht der TSV Pfuhl zwar auf dem dritten Tabellenplatz, teilt sich aber die Sieg- und Niederlagenbilanz mit vier weiteren Mannschaften. „Die Liga in diesem Jahr ist sehr eng beieinander. Es wird spannend und wir müssen die nächsten Wettkämpfe konzentriert angehen um weiter oben mitzumischen“, blickt Zaksauskas auf die kommenden Aufgaben