Turnen

Tabellenführer Pfuhl siegt mit letzter Übung

Der TSV Pfuhl und der TV Herbolzheim lieferten sich im Turnzentrum Pfuhl einen wahren Turnkrimi auf Augenhöhe. In einem Wettkampf mit ständig wechselnder Führung behielt der Youngster Timo Rister die Nerven und sicherte dem TSV Pfuhl mit der letzten Übung des Abends den 34:30 Sieg.

„Der heutige Wettkampf war an Spannung kaum zu überbieten und ich bin sehr froh, dass es für uns gereicht hat“, freute sich das Geburtstagskind Pascal Weber nach dem Sieg seiner Mannschaft. Beim Wettkampf zwischen dem TSV Pfuhl und dem TV Herbolzheim erlebten die knapp 400 Zuschauer eine Partie, welche an Spannung kaum zu überbieten war. Die Neu-Ulmer erwischten in einem Wettkampf auf Augenhöhte den besseren Start und konnten sich trotz kleinerer Fehler nach den Geräten Boden und Pauschenpferd einen 5 Punkte Vorsprung erarbeiten. Diesen konnten die Pfuhler Turner bis zum Barren verteidigen, mussten aber die Ringe an die Gäste abgeben. Am Barren turnten die Breisgauer mit höheren Schwierigkeiten und gewannen drei der vier Duelle. So schmolz der Vorsprung der Pfuhler vor dem Reck auf nur noch einen einzigen Punkt zusammen.

Im ersten Duell am Reck konnte Dominik Fett dank eines Absteigers seines direkten Konkurrenten Antonio Huber die Führung um vier Punkte ausbauen. Anschließend sorgte Linus Mikschl mit seinem Sturz bei seinem Tkatchev-Flugteil für die Schrecksekunde des Wettkampfes. Cheftrainer Zaksauskas und Mikschl berieten sich in der 30 sekündigen Übungsunterbrechung und entschieden sich die Übung in der vereinfachten Variante weiterzuführen. Trotzdem gelang es den Gästen diesen Fehler in vier Scorepunkte umzuwandeln. Die Breisgauer setzten alles auf eine Karte und schickten mit Fabio Barzasi ihren besten Turner in das vorletzte Duell. Die Pfuhler konterten wiederum mit ihrem Top-Scorer Rokas Guscinas. Beide Athleten zeigten Reckturnen auf höchstem Niveau. Dank höherer Schwierigkeiten und dem dadurch höheren Ausgangswert konnte Guscinas dieses Duell gewinnen, aber nicht für die Entscheidung sorgen. Somit startete das letzte Duell zwischen Florian Wissert und dem erst 15jährigen Timo Rister mit drei Scorepunkten Vorsprung für den TSV Pfuhl. Dieser behielt bei der letzten Übung des Tages die Nerven und sicherte seiner Mannschaft mit einem gewonnen Scorepunkt den 34 zu 30 Sieg über den TV Herbolzheim.

„Das war ein Wettkampf zweier absolut gleichwertiger Mannschaften. Beide Teams hätten heute gewinnen können, aber ich bin froh, dass wir am Schluss unsere Nerven im Griff hatten und auch dank der Fans die Punkte holen konnten“, freute sich ein sichtlich erleichterter Trainer Zaksauskas. „Meine Mannschaft hat eine geschlossene Leistung abgerufen, aber trotzdem möchte ich besonders Timo loben. In dem Alter vor so einer Kulisse so eine Abgeklärtheit zu zeigen war schon eine außergewöhnliche Leistung“, ergänzte der Cheftrainer.

Durch den Sieg verteidigt der Aufsteiger TSV Pfuhl überraschend auch nach dem dritten Wettkampftag die Tabellenführung. „Das Ziel Klassenerhalt haben wir erreicht. Jetzt schauen wir was wir in dieser Saison noch alles erreichen können“, freut sich Cheftrainer Zaksauskas auf die kommenden Aufgaben.