Turnen

TSV Pfuhl auf Meisterschaftskurs

Durch den deutlichen 66 zu 8 Heimerfolg gegen den USC München bleibt der TSV Pfuhl auf Meisterschaftskurs in der 3.Bundesliga Süd. Die Neu-Ulmer sind nach 5 von 7 Wettkampftagen ungeschlagen an der Tabellenspitze und können sich bereits nächste am nächsten Wettkampftag vorzeitig für den Aufstiegswettkampf qualifizieren.

Beim Wettkampf gegen den Tabellenletzten USC München musste der TSV Pfuhl terminbedingt auf die Top-Scorer Rokas Guscinas, Manuel Sutter und Tomas Kuzmickas verzichten. Trainer Zaksauskas nutze die Gelegenheit um die Aufstellung an den Geräten zu ändern. Am Boden turnten die Neu-Ulmer stark auf. Youngster Florian Reindl und Dominik Fett steigerten ihre Ausgangswerte mit neuen Übungsinhalten. Während Reindl sein neues Programm fehlerfrei absolvierte, stürzte Fett bei seiner neuen Abgangsbahn. Trotz des resultierenden Punktverlustes startete der TSV Pfuhl mit einer 9 zu 2 Führung in den Wettkampf.

Am Pauschenpferd dominierten die Neu-Ulmer ihren Gegner nach belieben. Beide Mannschaften leisteten sich am Zittergerät einige Patzer, wobei die Pfuhler höhere Schwierigkeiten aufboten und sich durch den 17:0 Gerätesieg bereits früh im Wettkampf deutlich absetzen konnten.

An den Ringen blieb das Bild unverändert, da insbesondere der zweite Anzug seine Übungen mit Bravour absolvierte. So erturnte Philipp Schulthess bei seinem zweiten Saisoneinsatz mit 12,70 Punkten den zweithöchsten Wert an den Ringen und 2 Scorepunkte im Duell mit Florian Bau.

Nach der Halbzeitpause und einer komfortablen 40:2 Führung schien die Konzentration auf der Seite der Neu-Ulmer etwas nachgelassen zu haben. Durch die Stürze von Dominik Fett und Pascal Weber geriet der Gerätesieg in Gefahr, dennoch reichten die Leistungen von Florian Reindl und Linus Mikschl, der mit 18 Punkten Top-Scorer des Wettkampfs wurde, gerade noch aus.

An den Schlussgeräten Barren und Reck ließen die Pfuhler Turner nichts mehr anbrennen und gewannen schlussendlich souverän mit 66:8 Scorepunkten den Wettkampf.

„Wir haben heute versucht unsere Übungsinhalte weiter auszubauen. Wir haben daher mehr Verturner als üblich gehabt. Besonders erfreulich ist, dass auch die Ersatzturner sich heute mit guten Leistungen gezeigt haben. Für den wichtigen Saisonendspurt ist es für mich sehr wichtig eine ausgeglichene Mannschaft zu haben“, lautete das Fazit von Cheftrainer Zaksauskas.

 

Link zum Ergebnis:

http://www.deutsche-turnliga.de/Liga/Maenner/BL3S/detail.php?ID=1328