Turnen

TSV Pfuhl turnt um den Aufstieg

Nach dem souveränen Gewinn der Meisterschaft in der 3.Bundesliga Süd turnt der TSV Pfuhl am kommenden Sonntag um den Aufstieg in die 2.Bundesliga. Im Rahmen des DTL Aufstiegfinales in Bühl treffen die Neu-Ulmer auf den Vizemeister der Nordstaffel TG Saar II.

„Wir freuen uns sehr über unsere herausragende Saison, aber unser Saisonziel war der direkte Wiederaufstieg. Daher gilt unsere gesamte Konzentration dem Wettkampf gegen die TG Saar II“, schildert Cheftrainer Zaksauskas die Stimmung im Lager des TSV Pfuhl. Denn der Meistertitel soll nur die Durchgangsstation für den ersehnten Aufstieg in die zweithöchste Deutsche Turnliga sein. Dennoch sind die Neu-Ulmer gewarnt. Während die erste Mannschaft der TG Saar in einer Woche um die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft turnt, werden die jungen Talente in der zweiten Mannschaft an die Bundesligamannschaft herangeführt. Die Saarlänger turnten eine souveräne Saison und mussten sich nur knapp dem Meister Eintracht Frankfurt geschlagen geben. Insbesondere der Top-Scorer der Nordstaffel Dschamal Mergen und der ehemalige Bundesligaturner Philipp Matzke waren die Punktegaranten des Teams. „Wir treffen auf einen ausgeglichenen Gegner mit viel Potential. Ich rechne mit einem spannenden Wettkampf“, analysiert Zaksauskas den unbekannten Gegner.

Der TSV Pfuhl wird in Bestbestzung nach Bühl reisen. Nachdem sich die Mannschaft am letzten Wochenende im Wettkampf gegen das TT Kieselbronn/Iffezheim wieder mit geringerer Fehlerquote präsentiert hat, möchten die Neu-Ulmer die Form mit in den Wettkampf des Jahres nehmen. Besonders ein guter Einstieg in den Wettkampf am ungewohnten Startgerät Pauschenpferd, sind sich die Trainer Zaksauskas und Wolfgang einig, würde dem weiteren Wettkampfverlauf gut tun. Daher wurde in der Trainingswoche nochmals auf Stabilität geachtet. Der Top-Scorer der letzten beiden Partien Tomas Kuzmickas soll auch im Aufstiegswettkampf einer der Punktegaranten sein. Dennoch wird der Wettkampf nur über eine geschlossene Mannschaftsleistung zu gewinnen sein. „Wir sind alle fit und wollen den Wettkampf gewinnen. Alles andere wäre schon eine Enttäuschung“, gibt der Routinier Philipp Schulthess die Gemütslage der Mannschaft wieder und ergänzt: „Es wird sicher keine einfache Aufgabe, aber wir freuen uns sehr auf die Herausforderung und werden alles raushauen.“