Turnen

TSV Pfuhl unterliegt knapp im Spitzenduell

In der Topbegegnung der 2. Bundesliga Süd der Kunstturner zwischen dem Stadtturnverein Singen und dem TSV Pfuhl, lieferten sich die beiden Teams bis zum letzten Turner ein spannendes Duell. Am Ende unterlagen die Pfuhler dem Gastgeber aus Singen zwar knapp mit 33:30 Punkten, konnten dank drei gewonnener Geräte aber die Spitzenposition in der Tabelle verteidigen.

Im fünften Wettkampf der Saison ging es für die Pfuhler Mannschaft am vergangenen Samstag nach Singen, wo die Neu-Ulmer ihre erste Niederlage einstecken mussten. In der Begegnung unterstrichen die Singener Turner ihre Aufstiegsambitionen und zeigten einen fehlerfreien Wettkampf mit vielen hochwertigen Übungen. Den Zuschauern in der Halle boten beide Mannschaften einen äußerst spannenden Wettkampf mit mehreren Führungswechseln. Wie in der Woche zuvor wurde der Wettkampf erst mit der letzten Übung am letzten Gerät entschieden. Dieses Mal leider mit dem schlechteren Ende für den TSV Pfuhl. Verzichten musste der TSV diese Woche auf den Turner Philipp Schulthess, der unter der Woche Vater geworden ist und auf die beiden litauischen Top-Scorer Rokas Guscinas und Tomas Kuzmickas. Dafür wurde die Mannschaft unterstützt durch den Waliser Clinton Purnell und den Schweizer Manuel Sutter.

Das Start-Gerät Boden konnten die Neu-Ulmer mit 6:4 Punkten für sich entscheiden. In den ersten beiden Duellen gewannen Dominik Fett und Clinton Purnell jeweils drei Punkte für den TSV. Vor allem Purnell begeisterte die Zuschauer dabei mit einer anspruchsvollen Übung. Die beiden folgenden Duelle gingen mit einem und drei Punkten knapp an die Singener. Das Pauschenpferd verloren die Pfuhler anschließend deutlich mit 0:9 Scorepunkten. Nur der Schweizer Manuel Sutter erreichte hier ein Remis gegen die starken Übungen des StTV Singen. Die Ringe gingen dann wieder mit 8:3 Punkten an den TSV. Jonas Useldinger und Pascal Weber zeigten zwei starke Übungen und gewannen in ihren Duellen jeweils drei Scorepunkte für ihre Mannschaft. Auch Linus Mikschl konnte mit einer sauberen Übung zwei Punkte gewinnen und die Pfuhler Turner mussten nur im vierten Duell drei Punkte an den Gegner abgeben. So lagen die Singener nach drei Geräten mit 16:14 in Führung. Doch dank der zwei gewonnenen Geräte durch die Pfuhler, stand zu diesem Zeitpunkt bereits fest, dass der TSV in der Tabelle den ersten Platz verteidigen würde. Durch dieses Wissen angespornt gingen die Neu-Ulmer hoch motiviert in die zweite Hälfte des Wettkampfs. Am Sprung konnte der TSV alle Duelle gewinnen und das Gerät mit 9:0 Punkten für sich entscheiden. Vor allem Florian Reindl und Clinton Purnell zeigten schwierige Sprünge und wurden dafür mit drei und vier gewonnen Scorepunkten belohnt. Vor dem fünften Gerät, dem Barren, stand es somit 23:16 für den TSV Pfuhl. Hier konnten jedoch die Singener drei der vier Duelle, dank schwierigerer Übungen, für sich entscheiden und gewannen das Gerät mit 9:3 Punkten. Mit einem Punktestand von 26:25 Zählern für die Pfuhler ging es an das abschließende Gerät Reck. Linus Mikschl verlor hier trotz einer starken Übung im ersten Duell einen Scorepunkt an seinen Kontrahenten. Auch Domink Fett kam sauber durch seine Übung, musste aber trotzdem drei Punkte abgeben. Somit stand es 29:26 für Singen. Im dritten Duell konnte Manuel Sutter vier Punkte für den TSV erturnen womit die Neu-Ulmer wieder mit einem Punkt in Führung gingen. Vor dem letzten Duell des Tages war damit alles offen. Für das Pfuhler Team trat Youngster Timo Rister an, der sich jedoch leider seinem Kontrahenten geschlagen geben musste. In diesem Duell holten die Singener noch einmal vier Scorepunkte und konnten so den Wettkampf mit 33:30 Punkten für sich entscheiden.

Dennoch waren am Ende sowohl die Pfuhler Fans als auch Mannschaft und Betreuer zufrieden mit der gezeigten Leistung. „Wir haben heute einen tollen Wettkampf geturnt und ich bin sehr zufrieden mit der Leistung meiner Turner“, erklärte Trainer Rolandas Zaksauskas am Ende des Tages. Auch Gastturner Clinton Purnell zeigte sich begeistert von dem Wettkampf und sagte, er freue sich bereits auf den nächsten Wettkampf, in dem er für Pfuhl antreten darf. In den letzten beiden Begegnungen der Saison heißt es für die Neu-Ulmer nochmal alles geben, um die bisher tolle Saison nach Möglichkeit mit zwei weiteren Siegen krönen zu können.